Viel Potenzial nach oben | Finding Mr Wright

Finding Mr Wright von K. A. Linde
ET: 08.07.2019 ║ Heyne║ New Adult, Erotik
9,99€ eBook ║ 12,99€ broschierte Ausgabe ║ 368 Seiten

Inhalt

Die Wright Brüder sind unfassbar reich und sexy – und gewohnt, jede Frau zu bekommen

Emery Robinson war nie dazu bereit gewesen nach Lubbock, Texas zurückzukehren, doch als sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie keine andere Wahl. Und da ist noch etwas, für das sie nicht bereit ist: sich in einen Wright Bruder zu verlieben. Schon wieder. Den Wrights gehört ein Imperium – ihre Firma ist Milliarden schwer und sie beschäftigen den Großteil der Leute in der Stadt. Emery bleibt gar nichts anderes übrig, als für sie zu arbeiten. Während der High-School datete sie einen der Wright Bruder, bis er ihr das Herz brach. Die letzte Person also, in die sie sich verlieben möchte, ist Jensen Wright, der große Bruder ihres Exfreundes und ihr neuer Boss …

(Quelle: Heyne)


Meinung

Da ich gerne Erotikromane lese und diese Autorin noch nicht kannte, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Da in diesem Genre viele Klischees bedient werden, hoffte ich auf eine Überraschung. Der Klappentext gefiel mir und ich erwartete eine spannende Handlung. Ich war sehr gespannt auf den heißen Boss und seine Angestellte.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Die ersten Seiten flogen nur so dahin. Aber nach einer Weile stellte sich Langeweile ein. Es gab nicht wirklich eine Handlung, geschweige denn Spannung. Alles plätscherte so vor sich hin und ich konnte keine Entwicklung erkennen. Die Liebesbeziehung von Emery und Jensen ging mir viel zu schnell. Gerade noch wurde Emery von ihrem Freund betrogen, sie schwört allen Männern ab und zack, waren sie und Jensen auch schon ein Paar. Oder nicht? Oder doch? Dieses Hin und Her ging mir irgendwann gewaltig auf den Keks und nervte einfach nur noch. Laut Klappentext ist Jensen Emery`s neuer Boss. Entweder habe ich es überlesen oder es wurde überhaupt nicht im Buch erwähnt. Das verwirrt mich nach wie vor. Auch dieses große Geheimnis, das Jensen vor Emery verbirgt, war für mich kein wirkliches Geheimnis. Komischerweise wussten alle Bescheid, nur Emery nicht. Es waren einige interessante Ansätze dabei, die leider im Sande verliefen.

Emery war für mich keine glaubhafte Protagonistin. Sie war zwar ein aufrichtiger, herzensguter Mensch, aber durch ihre Wankelmütigkeit war sie mir leider nicht sympathisch und ich konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen.

Jensen ist ein ganz durchschnittlicher Charakter, der für mich nicht besonders aus der Vielzahl anderer Book Boyfriends heraussticht und mir auch nicht in Erinnerung bleiben wird.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als recht einfach und anspruchslos. Die Handlung, die kaum vorhanden war, zog sich in die Länge. Größtenteils empfand ich die Geschichte als langatmig und nichtssagend, was mir leider die Freude am Lesen genommen hat.


Fazit

Ich lese jetzt schon viele Jahre und bin dementsprechend anspruchsvoll, gerade im Bereich Romance/Erotik, da sich vieles einfach wiederholt. Doch dieses Buch hat meine Erwartungen leider gar nicht erfüllt. Meiner Meinung nach wurde wahnsinnig viel Potenzial verschenkt. Mir hat „Finding Mr Wright“ leider nicht gefallen. Wer eine nette Zwischendurchlektüre ohne große Ansprüche sucht, der ist hier wohl gut bedient. Deshalb vergebe ich die Wertung:


Vielen Dank an den Heyne Verlag und Randomhouse für das Rezensionsexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen!
Alles Liebe,

©Foto: Sandra Parise
Cover: Heyne
Bewertung: Octotype™

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.